Meridianklopfen – Hilfe bei körperlichen & seelischen Beschwerden, zB. bei Haarausfall

Meridianklopfen – Hilfe bei körperlichen & seelischen Beschwerden, zB. bei Haarausfall

Situation:

Schon seit längerem suchte Elvira Hilfe, weil sie starken Haarausfall hatte. Dahinter steckte allerdings ein Trauma aus ihrer Kindheit. In meinen Behandlungen lösten wir emotionale Verstrickungen auf und sie erlernte das wirkungsvolle Meridianklopfen.

Was ist Meridianklopfen, was bewirkt es?

Meridiane sind Energieleitbahnen in unserer Körperoberfläche. Bei freiem Energiefluss erhalten sie unsere Körperfunktionen

  • das Blutsystem
  • das Nervensystem
  • das Lymphsystem.

Bereits im Alten China gehörten die Meridiane zu ärztlichen Anwendung. Damals wurde der Arzt nur von gesunden Patienten bezahlt – ähnlich unserem Prinzip der monatlichen Krankenkassenbeiträge. Nebenwirkungen oder gar eine Erkrankung des Patienten waren in China quasi „verboten“. Dann durfte der Erkrankte seine Arztbezahlungen einstellen. So lange, bis die neuen Arztempfehlungen wieder die Gesundheit herstellten.

Von diesem Prinzip ist man offensichtlich abgekommen…. Doch das grandiose Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin über die Wirkkräfte der Meridiane und deren Anwendung bei allen körperlichen und seelischen Disbalancen findet wieder mehr Beachtung – auch in unserem Kulturkreis.

Wissenschaftlich nachgewiesen: Die Heilkraft der Meridiane

2004 gelang es dem Biophysiker Prof. Dr. Fritz Albert Popp und dem Ganzheitsmediziner Dr. Klaus-Peter Schlebusch, eine Akupunkturleitbahn sichtbar zu machen. Das Spritzen eines Kontrastmittels für die Schilddrüse zeigten den Meridiananfangs- und Endpunkt sowie den exakten Verlauf des Meridians im Körper an.

Zwei sogenannte Hauptmeridiane an der Vorder- und Rückseite der Wirbelsäule betreuen 12 weitere organbezogene Meridiane. Die Meridiane sind wichtigen Emotionen zugeordnet, wie z.B. die Emotion der Liebe zum Herzmeridian, die der Ängstlichkeit zum Blasenmeridian.

Was bewirkt Meridianklopfen bei der Selbstheilung?

Das Beklopfen der Meridianbahnen oder einzelner Meridianpunkte stimuliert durch Impulse die Schwingung der Leitbahnen. Dadurch lösen sich dort befindliche Blockaden. Der nun wieder freie Energiefluss versorgt die Organe und Organfunktionen so, dass die erzeugte Frequenz die heile Zellstruktur wieder herstellt.

Meridianklopfen ist leicht zu erlernen und für jedermann anzuwenden.

Das wirk-liche Thema

Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit. Durch negative Erlebnisse, negative Emotionen und negative Lebensumstände werden wird der Energiefluss der Meridiane aus der Balance gebracht. Sie setzen sich wie ein Schmutzpartikel in einem Vergaser fest und unterdrücken die Wirkung des Meridians. Unter Aussprechen der jeweiligen belastenden Situation erfolgt das Beklopfen von 14 Punkten. Diese Frequenz erstellt die Resonanz gemäß dem Gesetz: „Gleiches mit Gleichem heilen“. Was zur Blockade führte, wird dadurch gelöst!“

Blockaden und Traumata äußern sich auf vielfältige Art und Weise, wie im Falle von Elvira in Form von starkem Haarausfall. Mit Hilfe verschiedener Therapiemethoden – darunter Meridianklopfen sowie Impuls- & Schwingungstherapie – konnte Elvira aktiv an ihren Traumata und Blockaden arbeiten, die wahren Hintergründe hinter ihren Symptomen erkennen und hat gelernt, sich selbst zu heilen.

Bildquelle: akz / 123RF Standard-Bild

Hilfe bei Haarausfall: Meridianklopfen

Elvira, eine junge und sehr ehrgeizige, hübsche Frau wandte sich an mich. Seit langem suchte sie verzweifelt nach einer Lösung für ihren extremen Haarausfall. Jeden Tag zähle sie morgens die in der Nacht ausgefallenen Haare auf ihrem Kopfkissen. Sie hatte schon vieles ausprobiert, doch alles ohne Erfolg. Der starke Haarausfall blieb.

Als sie zu mir kam, war sie wirklich verzweifelt. Elvira hatte viele Ängste, unter anderem

  • dass alle „den Haarausfall  sehen“,
  • Verlust des Selbstwertes, denn sie war so stolz auf ihre Haarpracht,
  • demnächst eine Frauenglatze zu haben.

Aber nicht nur.

Bei der Behandlung blickten wir gemeinsam zurück auf besondere Ereignisse in Elviras Leben. Wir mussten nicht lange suchen. Marion, ihre jüngere Schwester war von Geburt an behindert. Über 10 Jahre war sie ein Pflegefall. Die schwere Behinderung überschattete den Alltag der ganzen Familie. Eines Abends schrie die Mutter: Marion hat aufgehört zu atmen.

Elvira wusste, was zu tun war. Sie lief zur nächsten Telefonzelle. Damals gab es noch kein Telefon zu Hause. Von dort rief sie den Arzt an. Doch er konnte leider nur noch Marions Tod bestätigen. Von da an fühlte sich Elvira am Tod ihrer Schwester schuldig. Das war ihr aber nur zu einem kleinen Teil bewusst.

Haarausfall und ein Kinderwunsch

Nicht nur die Haare bereiteten Elvira Sorge. Auch versuchte sie schon länger schwanger zu werden.

Und oft ist es bei Entscheidungen so, wie der Volksmund sagt: „Das ist zum Haareraufen“. Das Haareraufen übernahm bei Elvira der Körper auf der emotionalen Ebene, was zum Haarverlust führte. Denn erst galt es, den in Elvira unbewusst verankerten Glaubenssatz aufgrund ihrer Schuldgefühle zu heilen: Kinder bekommen ist mit immensem Leid verbunden.

Der Reizauslöser, der über das gespeicherte Trauma lief, war der Kinderwunsch. Das innere System wollte Elvira schützen. Sie sollte keine Kinder bekommen, um nicht eine ähnliche Situationen, ein schwer krankes Kind, zu erleben.

Um diese emotionalen Verstrickungen zu lösen, wendeten wir unter anderen Methoden das Meridianklopfen an.

  • Wir beklopften das traumatische Geschehen, in Todesangst zur Telefonzelle zu laufen,
  • die Schuldgefühle, „zu spät“ den Arzt erreicht zu haben,
  • schuld am Tod der Schwester zu sein,
  • leben zu dürfen und die Schwester nicht.

Heute geht es Elvira hervorragend. Sie hat ihre Haarpracht zurück. Einige Jahre nach unserer Behandlung hat sie sich bewusst für ihre Karriere ohne Kinder entschieden.

Hier finden Sie meine Seminare Meridianklopfen.

Gern können Sie mich auch für eine individuelle Sitzung kontaktieren.

Eine Fernbegleitung – Einsichten in meine Arbeitsweise

Eine Fernbegleitung – Einsichten in meine Arbeitsweise

Hier beschreibe ich eine energetische Fernbegleitung. Jasmin lebt in Pakistan. Sie musste sich einer Wirbelsäulen-Operation unterziehen und bekam zusätzlich Dengue-Fieber. Ich begleitete die Familie und Jasmin während ihres Genesungsprozesses per E-Mail und WhatsApp in dem Zeitraum vom 15. September 2015 bis Ende Oktober 2015.

Wie ich Jasmin kennenlernte

Im April 2015 lernte ich Helga, die Mutter von Jasmin kennen. Eine gute Bekannte, die nur wenige Kilometer von mir entfernt wohnt, stellte sie mir nach der Lesung meines 1. Buches vor.  Sofort entstand eine freundschaftliche Verbindung, die wir bei gemütlichem Beisammensein vertieften. So erzählte Helga, dass sie nun vorzeitig nach Pakistan zurück müsse – wo sie mit ihrer Familie seit 50 Jahren lebt, da sich ihre Tochter Jasmin aufgrund langer Rückenbeschwerden einer Operation unterziehen müsse. Ich bot Helga an, diesen Eingriff „aus der Ferne mit geistiger Heilbegleitung“ zu unterstützen.

Die Erstellung eines Heilblatts

Nach Rücksprache mit Jasmin und ihrer Zustimmung begann ich am 15. September, ein sogenanntes Heilblatt für die am 16. September geplante Operation zu erstellen.

Wie immer beginne ich meine Fernbegleitung in der Verbindung zu meiner göttlichen Führung mit der Unterstützung meiner geistigen Begleiter und mit dem Gebetsritual für ein für Jasmin freies Energielebensfeld, zu dem ja die Physis und die gesamte Aura eines Menschen gehören. In der erlaubten Verbindung unserer beider Energiefelder erstellte ich sein sogenanntes Heilblatt, auf dem ich bei Fernbegleitungen alles notiere, was dem jeweiligen System des Betroffenen zur Stärkung der Selbstheilung und auch in diesem Fall dem Ablauf der ganzen Operation dient.

Wie hier auf meiner Homepage zu erfahren ist, arbeite ich gerne mit der Unterstützung der göttlichen, geistigen Welt, mit Erzengeln. Für Jasmin arbeitete ich mit Erzengel Raphael, mit den Energien der 12 Strahlen-Lenker, die unsere menschlichen Chakren unterstützen und mit ausgetesteten Heilzahlen und Heilzeichen – also Jahrtausenden alten Heilkräften.

Und selbstverständlich wird stets das Wort „Danke“ auf dem Heilblatt notiert.

Die Operation verlief gut. Doch 3 Tage später rief Helga aus Pakistan an, dass Jasmin hohes Fieber habe. Sie hatte sich wahrscheinlich noch vor dem Krankenhausaufenthalt mit dem Dengue-Fieber angesteckt. Ich erstellte ein weiteres Heilblatt und übermittelte die Energien Jasmin.

Jasmin, die in Pakistan lebt, geht es nach der Fernbegleitung wieder sehr gut. Durch die aktive, positive energetische Begleitarbeit, der Arbeit mit Heilblättern, Heilzahlen und Heilzeichen konnte sie wieder vollständig genesen.

Auf telepathischem Weg werden Energien gesendet

Das Dengue-Virus wird durch eine Stechmücke übertragen. Die Erkrankung trägt auch den Namen: Knochenbrecherfieber. Da die Blutbildung im Knochenmark, insbesondere der für die Blutstillung zuständigen Thrombozyten, schwer beeinträchtigt wird und diese ca. 7 Tage dauernde Hochfieberzeit mit extremen Schmerzen verbunden ist. Leider war auch Jasmin davon sehr betroffen.

In dieser Zeit war ihre Familie äußerst intensiv an ihrem Krankenbett. Die starke Liebe von Mann, Kindern und Mutter, begleitet von den vielen unsichtbaren „guten Engeln und Kräften“, machten eine Entlassung am 29. September aus dem Krankenhaus möglich. Nachdem die Narbe der Rückenoperation gut heilte.

Jeden Tag berichtete mir Helga, wie es Jasmin aktuell geht. Da Jasmin über lange Zeit weiterhin und leider vor allem im linken Bein ganz extreme Schmerzen hatte. Die durch das Dengue-Fieber entstandenen Nervenentzündungen verursachten diese Schmerzen. Per whatsapp oder per Mail übermittelte ich ihr immer wieder bestimmte Heilströmübungen, Affirmationen, Heilzahlen und Heilzeichen.

Anfang Oktober konnte ich Jasmin schon persönlich am Telefon sprechen. Auch ihre Blutwerte bestätigten den Heilungsprozess und am 27. 10. schrieb Helga dann: Heute geht es Jasmin besser und sie ist guter Dinge!

Erfolgreiche Fernheilbegleitung: Jasmin geht es wieder gut.

Endlich war das Schlimmste vorbei! Ihre Familie und Jasmins Lebensfreude und –kraft begleiteten sie wieder in ihren Alltag. Bei einer wunderbaren Essenseinladung hier im Mühlviertel konnte ich dann endlich Jasmin persönlich kennen lernen – wie wunderschön!

Fragen an Jasmin:

Die schulmedizinische Betreuung war ja in dieser damaligen Zeit ein ganz wesentlicher, hilfreicher Faktor (Operation im Lendenwirbel….).

  • Wie hast Du die Fernbegleitung wahrgenommen und die alternativmedizinischen „Dinge“, die ja teilweise auch Deine Mama für Dich gemacht hat? (Affirmationen aufschreiben-sprechen, Heilzahlen rezitieren, Finger-Übungen….)

Durch die Fernbegleitung fühlte ich mich erheblich wohler, ich bemerkte immer wieder eine raschere Linderung der Schmerzattacken. Trotz der  virusbedingten schlechten Blutwerte verlief mein Genesungsprozess auffallend zügig.

  • Würdest Du anderen Menschen diese Heilunterstützung empfehlen?

Auf jeden Fall würde ich diese Methode jedem empfehlen, da ich diese Unterstützung intensiv spürte. Liebe Christin, ich denke immer gerne an Dich, möchte mich nochmals herzlich bedanken, für alles, was Du für mich getan hast.

Ohne Dich wäre ich nicht so schnell fit geworden. 

Danke – Danke – Jasmin